In 20 Minuten kostenlos ein besseres Unternehmen

August 16, 2020
Gastbeitrag von
Daniel Aigner

Der Titel hört sich ziemlich nach einem Clickbait an. Es ist allerdings tatsächlich relativ easy.Wie? Ganz einfach: die Mitarbeiter befragen. Einer der einfachsten Tricks, wie man unternehmensintern effizienter werden kann und eine offene Ideenkultur im Unternehmen fördert.

Daniel Aigner

Oft ist es so, dass leitende Rollen im Unternehmen die Richtung vorgeben. Viele Mitarbeiter sind mit Entscheidungen oft nicht einverstanden und hätten bessere Ideen. Je nach Unternehmenskultur bringen sie sich mit ein bzw. werden überhaupt mit eingebunden. Um dem aktiv entgegenzutreten und eine positive und aktive Kultur zu fördern, habe ich in den letzten Wochen eine unternehmensinterne Ideenkampagne erstellt. Ganz nach dem Vorbild von ISN, die mit ihrer Neurovation-Ideenplattform ein sehr cooles Tool entwickelt haben.

Minute 1-5: Umfrage erstellen

Bei uns intern habe ich hierfür ein simples Google Formular erstellt und meine Fragen ergänzt. Hier einige Fragen, welche wir behandelt haben:

  • Wie könnten wir noch besser zusammenarbeiten? Was fehlt dir in der Zusammenarbeit? Was geht dir am A***? Menschlich, Zeitlich, Technologisch, Örtlich, ....
  • Welche Technologien sollten wir intern noch mehr einsetzen?
  • Welche Technologien sollten wir in der Zusammenarbeit mit Kunden noch mehr einsetzen?
  • Nachhaltigkeit und Klimaschutz: Wo können wir hier unseren Beitrag leisten?
  • Wissenskultur: Wie können wir noch effizienter voneinander lernen?
  • Wirtschaftlichkeit: Wo können wir profitabler wirtschaften? Mehr einsparen, oder höhere Preise verlangen?
  • Marketing: Was fehlt dir beim Außenauftritt?
  • Welche Projekte würdest du dir wünschen? Welche Kunden?
  • Welche Ideen hättest du sonst noch für Deckweiss?

Die Fragen können sehr unterschiedlich und breit sein. Wichtig ist es, sie zu stellen und die Mitarbeiter mit einzubinden in die aktive Unternehmensentwicklung.

Minute 5-10: Umfrage aussenden

Idealerweise füllt jeder Mitarbeiter die Umfrage aus. So hat man aus allen unternehmerischen Bereichen Ansätze für die Weiterentwicklung des Unternehmens. Was sicher nicht schlecht ist, sind persönliche Nachrichten, um den Sinn der Umfrage hervorzuheben. Auch das Verständnis, dass jede Idee wichtig ist und eine Anregung für jemand anderen sein kann.

Minute 10-15: Umfrage beantworten

Natürlich solltest du die Umfrage auch selbst beantworten. Gib deinen Kollegen 1-2 Wochen Zeit, auch wenn die Umfrage nur 5 Minuten in Anspruch nimmt.

Minute 15-20: Umfrage auswerten

In der Auswertung beginnt das Spiel. Hier ist es wichtig keine Ideen wegzuwerfen, oder zu verharmlosen. Jede Idee ist wichtig und hat ihre Berechtigung.

Ich habe bei uns die verschiedensten Anregungen und Ideen den jeweiligen Abteilungen und deren Verantwortlichen zugeteilt. Diese sind nun dafür zuständig die Ideen in deren Maße umzusetzen. Aufgrund unserer Struktur obliegt es jedem einzelnen, was er daraus macht und wieviel Energie er hier hineinsteckt. Allerdings bewährt sich auch hierfür wieder unser FriYAY: Jeder Freitag ist für unternehmensinterne Zwecke reserviert, wo an unternehmerischen Zielen und Verbesserungen gearbeitet wird. Auch Fortbildungen, oder solche Umfragen haben hier ihren Platz. Somit gibt es immer einen Puffer abseits des Tagesgeschäftes, wo Zeit und Raum für Verbesserungen und Weiterentwicklung bleibt.

Team>Individuum

Diese Umfrage ist nicht nur sinnvoll, wenn man mehrere Ideen für ein Thema generieren möchte, sondern unterstützt auch die Einbindung aller Teammitglieder und gibt auch das Gefühl der Mitsprache. Es soll allerdings nicht nur beim Gefühl bleiben, aktive Umsetzung ist das A und O, so wie immer und überall.

Abschließend noch ein Zitat von Charles Kettering:

"Wenn Sie heute irgend eine Idee auf der Welt killen wollen, brauchen Sie nur dafür zu Sorgen, dass ein Komitee darüber berät."

Weitere Beiträge: Das könnte dich interessieren

Alle Posts

Interessant? Wir haben einen Newsletter