Hackathon: Krisen Dashboard der österreichischen Bundesregierung

March 29, 2020
Gastbeitrag von
Julia Steinegger

Das Krisen Dashboard ist das Ergebnis eines 48-stündigen Hackathons "Hack The Crisis" organisiert von AustrianStartups Community. Das Krisendashboard bündelt Informationen der österreichischen Bundesregierung, der Bundesministerien und anderen Behörden in dieser und jeder zukünftigen Krise.

Julia Steinegger

Nach Estland und Deutschland veranstaltete jetzt auch Österreich einen Hackathon, um visionäre Lösungen für die Herausforderungen in der aktuellen Krise zu entwickeln, ganz nach dem Motto "We believe in the power of community-driven solutions for community-faced problems!". Der Hackathon https://www.hackthecrisis.at/ wurde von der AustrianStartups Community organisiert mit der Unterstützung von vielen Unternehmen und dem öffentlichen Sektor. Teilnehmen konnte im Prinzip jeder mit Internetzugang. Egal ob IT-Spezialist, Designer, Projektmanager oder Wissenschaftler - alle waren willkommen. Außerdem konnten sich Mentoren registrieren, um mit ihrer Expertise die Teams zu unterstützen. Über 50 Teams arbeiteten das ganze Wochenende an über 50 Challenges.

Nach der Anmeldung zum Hackathon bekamen die Teilnehmer Informationen zu den Challenges. Jede Challenge enthielt eine kurze Beschreibung eines Problems/einer Herausforderung in dieser Krise und eventuell auch schon einen Lösungsansatz. Als Teilnehmer/in entschied man sich für eine Challenge, an der man arbeiten wollte. Danach wurden Teams gebildet und somit fiel der Startschuss für die Projekte.

Das sechs köpfige Team bestehend aus Daniel Aigner, Alexander Betz, Rudolf Ebner, Patrick Gillinger, Jakob Hofellner und Julia Steinegger, allesamt Mitglieder der DDD-Community, startete in diesen Hackathon mit dem Mindset echte Veränderung zu bewirken und die österreichische Bevölkerung in dieser Krisenzeit bestmöglich zu unterstützen. Hierbei bekamen wir auch tolle Unterstützung von unserem Mentor Robert Harm, Open Data-Experte im BRZ.

Das Problem

Das Team betrieb im Vorfeld Brainstorming, um den größten Pain der österreichischen Bevölkerung in dieser Krisenzeit herauszufinden. Dabei stellte sich heraus, dass die offiziellen Informationen bezüglich Maßnahmen der österreichischen Bundesregierung auf mehr als zwanzig Websiten verstreut sind. Wenn man sich als österreichische/r Bürger/in bemüht alle aktuell geltenden Regeln in der Krise herauszufinden oder nach einer speziellen Information sucht, ist dies nur mit sehr hohem Zeitaufwand möglich.

Die österreichischen Bürgerinnen und Bürger können sich jedoch nur an die Maßnahmen und Regeln halten, wenn sie diese auch kennen. Daher entschied das Team genau dieses Problem zu lösen.

Der Prozess

Zu Beginn wurde das Problem genau ausformuliert, der Kundenavatar inklusive seiner Pains definiert und danach mögliche Lösungen mit Hilfe von Brainstorming entwickelt. Nachdem die Entscheidung für die beste Lösung gefallen ist, arbeitete das Team noch den Mehrwert und die wichtigsten Bestandteile der Lösung heraus. Mit diesen Informationen begann das Team zu arbeiten. Drei Personen kümmerten sich um die Entwicklung einer Website, zwei Personen übernahmen die Recherchetätigkeiten und eine Person übernahm das Projektmanagement und den Team Lead.

Die Lösung

Mit einem gut eingespielten Team, viel Motivation und Durchhaltevermögen kann man in 48 Stunden erstaunlich viel bewirken. Das Ergebnis ist unser Vorschlag zum Krisen Dashboard der österreichischen Bundesregierung, dass in der jetzigen und allen zukünftigen Krisen eingesetzt werden kann, um alle offiziellen Informationen auf einer Website zu bündeln. Es gibt nur eine einzige Quelle der Wahrheit und somit brauchen sich die Bürgerinnen und Bürger auch nicht mehr vor Fake News fürchten.

Das Krisendashboard wurde aufbauend auf die bestehende Website https://www.oesterreich.gv.at/ entworfen, um eine Anbindung an bestehende Systeme zu erleichtern. Alle aktuellen Maßnahmen und Regeln, geordnet nach Kategorien, sowie die neuesten Updates sind übersichtlich auf der Startseite dargestellt. Schnelle Antworten auf spezielle Fragen zum Beispiel zu den Ausgangsbeschränkungen oder Kurzarbeit liefert die Suchfunktion.

Wirf einen Blick auf die Webseite: https://hackthecrisis.webflow.io/

Lass dich von unserem Pitch überzeugen:

Die DDD-Community hat bewiesen, was in 48 Stunden alles möglich ist. Wann nimmst du das nächste Mal an einem Hackathon teil?

Wenn du mehr über die Community erfahren willst, lies diesen Beitrag: https://www.deckweiss.at/post/deckweiss-development-day

Weitere Beiträge: Das könnte dich interessieren

Alle Posts

Interessant? Wir haben einen Newsletter