Deutschland holt die Industrie nach Hause

May 22, 2020
Gastbeitrag von
Daniel Aigner

Durch die aktuelle Krise müssen Unternehmen noch schneller Risiko minimieren. Deutschland holt die Industrie nach Hause. Warum machen sie das und was kann man davon lernen?

Daniel Aigner

Deutschland holt die Industrie nach Hause

... Habe ich letztens im Spiegel gelesen.

Die aktuelle Krise ist wie ein Brandbeschleuniger für Unternehmen. Nichts ist mehr wie davor. Märkte verändern sich rapide und es herrscht Chaos, Verwirrung und oft auch Angst. Die Ungewissheit der Zukunft macht es nicht einfach, unternehmerische Entscheidungen zu treffen.

Zu den Verlierern zählen die Unternehmen, die glauben, dass alles wieder normal wird. Die, die nicht wissen, wie sie jetzt schnell richtige Aktionen setzen können, um gestärkt aus der Krise zu kommen.

Auf der anderen Seite gibt es die Gewinner, welche sich anpassen können und wollen. Die Kreativen. Die Macher. Die die wollen, auch wenn es hart ist.

Wohin geht die Reise?

Gestern hat Indiana Jones seinen heiligen Gral gefunden. Ich nicht. Genau das macht Unternehmertum für mich so spannend. Es ist ein unendliches Spiel (wie es Simon Sinek in seinem neuesten Buch sehr gut beschreibt), welches nie zu Ende gespielt werden kann.

Zu Beginn der Krise schrieb ich darüber, dass sich Unternehmen wie ein Chamäleon verhalten werden,  und Anpassungsfähigkeit zum Überlebensfaktor werden wird.

Was sollte man nun machen? Risiko minimieren. So wie immer. Nur jetzt halt schneller.

Deshalb holt auch Deutschland die Industrie zurück. Nicht nur politische Fragezeichen, sondern auch Wirtschaftliche sind es, die es zu lösen gibt. Weiters spielt der Fortschritt der Robotik der Industrie sehr gut in die Karten und ein Produzieren in Europa ist wieder interessant.

Was können wir davon lernen?

Digitalisierung und Automatisierung haben sich im Rekordtempo in unserer Wirtschaft etabliert. Davor waren Überlegungen in Richtung effizienteres Produzieren und Arbeiten eher nice to have. Jetzt sind sie ein must have.

Für uns heißt das vor allem eines: Prozesse noch gezielter zu analysieren und ein digitales Werkzeug zu schaffen, welches für Unternehmen ein genauso gutes bis besseres Ergebnis erzielt, wie ein Roboter in der Produktion.

Individual-Software ist ein Investment in die Zukunft. Der ROI lässt sich grob abschätzen, Probleme werden minimiert und die Effizienz wird gesteigert.

Spätestens jetzt sollte jedem klar sein, dass sich Software, die klug entwickelt wurde und am richtigen Platz eingesetzt wird, mehr als auszahlt.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/corona-wie-die-pandemie-zur-renaissance-der-deutschen-industrie-fuehrt-a-82d65db2-d12b-4879-b25b-cf1e8a206bf7

Weitere Beiträge: Das könnte dich interessieren

Alle Posts

Interessant? Wir haben einen Newsletter