Von der Idee zur Umsetzung, was musst du beachten?

June 24, 2020
Gastbeitrag von
Valentin Jäch

Du hast eine Idee wie du mit einer Software dein Unternehmen unterstützen oder einen neuen Markt erschließen kannst? Mach von Anfang an alles richtig, in dem du diese Punkte befolgst!

Valentin Jäch

Planlos und unüberlegt ein Projekt zu starten, birgt oft viele Gefahren, führt zu kurzfristigen Gedanken und unüberlegten Entscheidungen - das wollen wir vermeiden.

Es gibt immer wieder das Bedürfnis dafür, eine individuelle, maßgeschneiderte Software zu programmieren, anstatt auf Standard-Software zurück zu greifen. Macht man sich aber keine Gedanke darüber, warum es überhaupt maßgeschneidert sein soll, oder was man überhaupt braucht, wird es umso eher dazu kommen, dass die Prioritäten schnell wechseln und man von einer Idee zur nächsten springt. Willst du es vermeiden in so einer Situation zu landen? Hier sind unsere Tipps:

Kenne dein Ziel.

... das ist die Grundvoraussetzung für ein Projekt bei uns. Wir können dir am besten helfen, wenn du uns mitteilst wie. Dadurch wissen wir, worauf wir bei der Software achten müssen, um dir am besten helfen zu können. Ohne einem gemeinsamen Ziel wird es schwierig, die exakten Erwartungen zu erfüllen. Am besten stellst du dir dazu folgende Frage: WARUM möchtest du diese Software? Musst du dabei noch überlegen, helfen dir vielleicht folgende Fragen weiter: Was will ich mit der Individualsoftware erreichen? Was sind meine Ziele? Welchen Zweck soll sie erfüllen? Für wen ist sie gedacht, wer sind die Nutzer? Was ist mein Business-Case?

Ich kenne mein Ziel. Was brauche ich nun?

Kennst du dein Ziel, kannst du dich jetzt fragen: Was brauch ich? Konkret könnte das lauten: Warum Individualsoftware? Bietet der Markt vielleicht etwas, was meinen Bedürfnissen entspricht? Um diese Frage einfach zu beantworten, kann ich dir diesen Post empfehlen.

Individualsoftware soll es sein - Noch was?

Hast du dich für eine maßgeschneiderte Entwicklung entschieden, ist es jetzt ganz wichtig, deine Anforderungen zu definieren. Genau zu definieren. Wenn ich ein Auto will, gibt es von Mini bis Ferrari vieles. Große, kleine, teure, günstige, edle, schlichte, ... . Ein Auto zu wollen ist nicht genug. Ich muss wissen, für wie viele Personen es Platz haben soll. Ich muss wissen, welchen Budget-Rahmen ich dafür ausgeben möchte und kann. Ich muss wissen was ich damit erreichen will und was es unbedingt können soll. All das kannst du dich auch über dein Projekt und die Software dazu fragen.

Wie du deine Anforderungen am besten definierst, oder überhaupt damit startest, kannst du hier nachlesen. Neben den Anforderungen gibt es noch weitere Schritte zu erledigen, um erfolgreich und schnell starten zu können.

Anforderungen sind definiert - Wie starten wir jetzt?

Ein entscheidender Faktor, der ein gut geplantes Projekt mit großer Sicherheit zum Erfolg führt, ist Aufmerksamkeit. Es ist zwingend notwendig, dass dem Projekt genügend Aufmerksamkeit und Beachtung geschenkt wird. Wenn man es während der Umsetzung ignoriert, wird man am Ende nicht immer das Ergebnis vorfinden, welches man sich wünscht. Personen können unterschiedliche Vorstellungen haben und Annahmen dadurch anders treffen. Wir werden dich stets nach deiner Meinung fragen. Verschenke nicht die Möglichkeit das Ergebnis jederzeit an deine Wünsche anzupassen. Überleg dir, wer welche Rolle im Projekt einnehmen soll. Die Person(en) sollte(n) genügend Zeit frei haben und dem Projekt auch die notwendige Aufmerksamkeit schenken. Bedenke, dass wir sowohl dein Konzept hinterfragen werden und erwarten, dass du die Software testest und uns Feedback gibst, ob alles deinen Wünschen entspricht. Dementsprechend können es je nach Größe des Projekts auch mehrere Personen sein, die sich damit beschäftigen.

Die Spreu vom Weizen trennen

Bist du auf der Suche nach Umsetzungspartnern für deine Idee oder einfach nur Experten, die dich beraten sollen, was du brauchst, möchten wir dir hier auch noch unsere Erfahrungen mitgeben:

  1. Es ist nie gut sich einfach ein Angebot für etwas einzuholen, das nicht genau definiert wurde, oder kein eindeutiges Ziel hat. Das Angebot wird unter den Annahmen des Auftragnehmers getroffen und kann preislich viel mehr oder viel weniger beinhalten, als du eigentlich möchtest.
  2. Aufpassen, wenn der Auftragnehmer nicht an deinen Zielen und dem Konzept interessiert ist. Wenn es sich um Individualsoftware handelt, ist es unvermeidbar, die genauen Anforderungen zu kennen und den Prozess bis ins Detail zu analysieren.
Finde einen Partner, der sich für deine Ziele genauso begeistert wie du. So verschwendest du weder Zeit noch Geld, denn alle Parteien ziehen am selben Strang.

Auf die Plätze, fertig, los!

Natürlich kann mit viel Glück auch alles ohne berücksichtigen dieser wertvollen Überlegungen gut laufen. Mit viel Glück eben. Willst du auf Nummer sicher gehen, denk nächstes mal einfach daran, ob du dir bewusst bist, was dein Ziel ist, lass dich von Experten beraten, WAS du dafür brauchst (Individualsoftware, Standard-Software, Schnittstellen, ..), definiere deine Anforderungen genau um Missverständnisse zu vermeiden und nimm dir Zeit, um deinem Vorhaben die notwendige Aufmerksamkeit schenken zu können und den Erfolg zu garantieren.

Berücksichtigst du diese Tipps, legst du den Grundstein für deinen Erfolg, also los geht's!

Weitere Beiträge: Das könnte dich interessieren

Alle Posts

Interessant? Wir haben einen Newsletter