Diese Personen entscheiden über den Erfolg deines Projekts

July 9, 2020
Gastbeitrag von
Valentin Jäch

Wenn du eine große Veränderung in deinem Leben durchführen möchtest, solltest du vorher einige Überlegungen anstellen - genauso ist es auch bei digitalen Projekten. Eine der wichtigsten Fragen ist mit welchen Personen du das Projekt durchführen willst, ganz besonders auch in deinem eigenen Team. Aber wen brauchst du unbedingt im Team um ein digitales Produkt erfolgreich auf den Markt zu bringen? Und was müssen diese Personen mitbringen?

Valentin Jäch

Wir bei Deckweiss lieben es, Projekte mit individuellen und vielseitigen Wünschen auch genauso umzusetzen. Am besten eignet sich dafür der agile Ansatz, sprich das Projekt und die ursprünglichen Ziele und Features der Software können sich ganz einfach nach Wunsch auch noch während dem Projekt ändern und wir passen es an. Damit diese flexible Umsetzung auch gelingt, braucht es gewisse Rollen und Verantwortung im Projekt. Ansonsten wird das Vorhaben (je größer das Projekt, desto wahrscheinlicher) nicht gelingen beziehungsweise nicht zufriedenstellend sein. Oder nur mit Zufall und Glück. Wir wollen aber nichts dem Zufall überlassen und für einen sicheren Erfolg sorgen.

Welche Rollen braucht es grundsätzlich im Projekt?

Kommt drauf an. Die Antwort bringt uns zwar hier nicht weiter, ist aber leider wahr. Die Rollen können von Projekt zu Projekt unterschiedlich sein, genau wie die Anforderungen. Um aber nicht mit leeren Händen nach Hause zu gehen, beschränken wir uns am besten auf die Rollen, die in jedem Projekt notwendig sind oder zumindest häufig gefragt sind.

Konkret handelt es sich dabei um Product Owner, Scrum Master, Entwickler/Techniker, Designer und Stakeholder. Ich gehe in diesem Blog davon aus, dass die Rollen und deren Verantwortungen bekannt sind - falls du dich genauer über diese informieren willst, findest du jederzeit alles was du wissen musst hier.

Welche Rolle muss ich als Kunde einnehmen?

Vielleicht stellt sich uns da die Frage: "Sind diese Rollen überhaupt relevant für mich als Kunde? Ich dachte, Deckweiss nimmt mir eh die ganze Arbeit ab wenn ich schon ein Projekt bei euch mache."

Grundsätzlich: Ja, wir nehmen dir gerne die ganze Arbeit im Projekt ab, wir programmieren die Software, planen die Meetings und kümmern uns auch um die Klärung von Fragen. Wenn wir aber absolut alle Rollen übernehmen, verspreche ich dir, dass du am Ende nicht zufrieden sein wirst.

Aber nicht etwa weil wir keine Projekte leiten können, nicht entwickeln können, nicht designen können und so weiter - nein, ganz im Gegenteil, das sind unsere Spezialgebiete, darin sind wir Experten. Aus dem einfachen Grund, weil es nicht unsere Software ist, sondern Deine und beim Gedankenlesen stoßen wir dann schon an unsere Grenzen 😉

Stakeholder

Die für dich wichtigste Rolle ist die des Stakeholders. Diese Rolle sollte in jedem Fall von dir oder Personen deines Vertrauens übernommen werden. Würde diese Rolle von uns übernommen werden, wird es für dich schwierig bis unmöglich, Änderungen vorzuschlagen, den Projektverlauf zu beobachten und somit zu sehen, ob sich alles nach deinen Wünschen und Anforderungen entwickelt. Wenn du also nichts dem Zufall überlassen möchtest, raten wir dir stark - nimm dir die Zeit oder stelle eine Person zur Verfügung, die über ausreichend Wissen und Berechtigung verfügt, um diese Rolle im Projekt einzunehmen und uns die Ziele vorgibt.

Product Owner

Liegt die Rolle und Verantwortung des Product Owners bei Deckweiss, ist es unsere Aufgabe, die Features und Anforderungen der Software zu priorisieren. Natürlich können wir das übernehmen. Wenn die Ziele anfangs gemeinsam erarbeitet werden, ist es kein Problem, dann wissen wir Bescheid und können alles danach priorisieren. Es kann durchaus passieren, dass sich Ziele teilweise oder auch ganz ändern, auch während des Projektverlaufs. Ist das der Fall, kann es sein, dass wir nach den ursprünglichen Zielen priorisieren - somit falsch. Vorausgesetzt wir werden nicht rechtzeitig über die Zieländerung informiert. Willst du auf Nummer sicher gehen - nimm dir die Zeit oder stelle uns eine Person zur Verfügung, die diese Rolle gewissenhaft lebt und sich die Zeit dazu nimmt.

Scrum Master

Anders sieht es bei der Rolle des Scrum Masters aus. Hier ist es stark von Vorteil, wenn die Person bereits mit dem Entwicklungs-Team vertraut ist. Bei dieser Rolle gibt es kaum Fälle, in denen der Scrum-Master nicht von uns übernommen werden sollte.

Entwickler/Techniker

Beim Entwickler/Techniker denkt man zuerst wahrscheinlich auch: "Klar liegt die Rolle und Verantwortung vollständig bei Deckweiss, sonst würden wir es ja selbst programmieren". Stimmt grundsätzlich. Sehr oft ist es aber auch der Fall, dass wir hier trotzdem unabdingbar auf Deine Unterstützung angewiesen sind. In den meisten Projekten, muss unsere Software am Ende auf Deinem Server gehostet werden. Oder es werden Schnittstellen zu deinen bestehenden Systemen benötigt. Dazu ist es notwendig, dass uns jemand aus deinem Team Zugang verschafft oder das für uns erledigt. Falls du ein eigenes Entwicklungsteam hast, kann es außerdem Sinn machen, dass du uns dieses zur Verfügung stellst. Dadurch kann man Kosten sparen und auch die Zeit für die Einschulung verringern. Das kommt jedoch aufs Projekt an.

Designer

Grundsätzlich gilt: Die Rolle des Designers ist unabdinglich. Ohne guter User-Experience hat man von Anfang an schlechte Karten für den Projekterfolg. Bei wem hier die Verantwortung liegen sollte? Nun hier ist es eine offene Rolle für beide Seiten. Entscheidend ist jedoch, dass der/die DesignerIn eng mit dem Entwicklungsteam zusammenarbeitet und jederzeit für dieses zur Verfügung steht. Das Design wird also entweder von deinem eigenen Designer geliefert oder wir erstellen es. In den meisten Fällen wird es von uns übernommen. In allen Fällen passiert ein gegenseitiger Austausch der Designs vor der Umsetzung und es wird Feedback dazu abgegeben.

Die Moral von der Geschicht

Gute Ideen sind wichtig, ebenso wie Chancen zu erkennen, Abläufe zu automatisieren und das alles so schnell wie möglich umzusetzen - bevor es jemand anderer macht sozusagen. Noch wichtiger ist es aber diese Dinge auch gut umzusetzen und dafür ist Zeit ein entscheidender Faktor. Nimm dir die Zeit, deine Projekte ernst zu nehmen. Stell sie in den Vordergrund und sei dir deiner Rollen bewusst. So gelingt dir jedes Vorhaben.

Eine gute Idee ohne guter Umsetzung bleibt am Ende eine Idee.

Weitere Beiträge: Das könnte dich interessieren

Alle Posts

Interessant? Wir haben einen Newsletter